copyright by Jessica Klein - all rights reserved
der schottische Dudelsack - the Great Highland Bagpipe

Über kaum ein anderes Instrument gibt es so viele Legenden und Mythen wie über den Dudelsack.


Der vielleicht größte Irrtum ist, der Dudelsack sei ein ursprünglich schottisches Instrument.

Tatsächlich sind die Ursprünge des Dudelsacks nicht bekannt. Auf Grund archäologischer Funde, sind sich Historiker aber einig, dass dieser in Kleinasien zu vermuten ist. Erste schriftliche Zeugnisse lassen begründen, dass der Dudelsack bereits 1.200 vor Chr. im Hethitischen Reich, im Mittelmeerraum, zu finden war.

Biblische Erwähnung findet der Dudelsack in der Genesis, im 1. Buch Moses, in dem in Nebuchadnezzars Kapelle ein Dudelsack gespielt worden sein soll.

Hunderte Jahre später soll Kaiser Nero vielmehr Dudelsack gespielt haben, als dass er die Harfe zupfte, während Rom brannte.

Unbestätigte Theorien besagen, der Dudelsack sei durch römische Invasoren auf die Britischen Inseln gelangt.

Sicher kann aber gesagt werden, dass es durch die Verbreitung in mannigfaltige Kulturen und die daraus resultierenden unterschiedlichen Entwicklung des Instruments, den Dudelsack in vielen verschiedenen Arten und Formen gibt; die Schätzung liegt bei etwa 180.  

Über kaum ein anderes Instrument gibt es so viele Legenden und Mythen wie über den Dudelsack.


Der vielleicht größte Irrtum ist, der Dudelsack sei ein ursprünglich schottisches Instrument.

Tatsächlich sind die Ursprünge des Dudelsacks nicht bekannt. Auf Grund archäologischer Funde, sind sich Historiker aber einig, dass dieser in Kleinasien zu vermuten ist. Erste schriftliche Zeugnisse lassen begründen, dass der Dudelsack bereits 1.200

vor Chr. im Hethitischen Reich, im Mittelmeer-

raum, zu finden war.

Biblische Erwähnung findet der Dudelsack in

der Genesis, im 1. Buch Moses, in dem in

Nebuchadnezzars Kapelle ein Dudelsack

gespielt worden sein soll.

Hunderte Jahre später soll Kaiser Nero

vielmehr Dudelsack gespielt haben,als dass er die

Harfe zupfte, während Rom brannte.

Unbestätigte Theorien besagen, der Dudelsack sei

durch römische Invasoren auf die Britischen Inseln gelangt.

Sicher kann aber gesagt werden, dass es durch die Verbreitung in mannigfaltige Kulturen und die daraus resultierenden unterschiedlichen Entwicklung des Instruments, den Dudelsack in vielen verschiedenen Arten und Formen gibt; die Schätzung liegt bei etwa 180.  

Die in Europa bekannteste Variante ist wohl die schottische Great Highland Bagpipe.

 

Nach Einzug auf den Britischen Inseln, wurde der Dudelsack schnell in den schottischen Alltag eingebunden und von den Schotten zu einem besonderen Teil ihrer Kultur gemacht.
        Zunächst verfügte der schottische Dudelsack über                   nur   eine   Bordunpfeife. Im  späten 15. Jahr-                       hundert  wurde  eine  zweite Pfeife, Drone,                    hinzugefügt. Die dritte, gr
oße Bordunpfeife,                  Bass  Drone,  folgte  irgendwann Anfang  des               17. Jahrhunderts.

          Es  waren  die  Schotten  der  Highlands,  die  die         Great Highland Bagpipe  zu  dem  Instrument  ent-        wickelten, wie wir es heute kennen.  

 
  Ihr unverwechselbarer Klang und ihre Erscheinung machen sie zu einem der faszinierend
sten Instrumenten überhaupt. Aber nicht nur Klang und Erscheinung sind bei der Great Highland Bagpipe besonders: Das Erlernen der Spielweise stellt jeden Spieler vor eine ganz besondere Herausforderung.

Kein anderes Instrument ist mit einem Dudelsack vergleichbar.

Die in Europa bekannteste Variante ist wohl die schottische Great Highland Bagpipe.

 

Nach Einzug auf den Britischen Inseln, wurde der Dudelsack schnell in den schottischen Alltag eingebunden und von den Schotten zu einem besonderen Teil ihrer Kultur gemacht.
Zunächst verfügte der schottische Dudelsack über nur eine Bordunpfeife. Im späten 15. Jahrhundert  wurde eine zweite Pfeife, Drone, hinzugefügt. Die dritte, gr
oße Bordunpfeife, Bass Drone, folgte irgendwann Anfang des 17. Jahrhunderts.

Es waren die Schotten der Highlands, die die Great Highland Bagpipe zu dem Instrument entwickelten, wie wir es heute kennen.  

 
Ihr unverwechselbarer Klang und ihre Erscheinung machen sie zu einem der faszinierend
sten Instrumenten überhaupt. Aber nicht nur Klang und Erscheinung sind bei der Great Highland Bagpipe besonders: Das Erlernen der Spielweise stellt jeden Spieler vor eine ganz besondere Herausforderung.

Kein anderes Instrument ist mit einem Dudelsack vergleichbar.